Lebensmittelausgaben minimieren

Als vierköpfige Familie geben wir rund 1000€ monatlich für Lebensmittel aus. Ich hab mir da nie wirklich viele Gedanken drum gemacht und mir fiel das auch nie so auf. Ich führe kein Haushaltsbuch, lasse mir oft nichtmal einen Bon mitgeben und achte nicht wirklich darauf ob es dieses oder jenes Produkt auch günstiger gibt. Das wird sich nun ändern.

Auf den ersten Blick fragt man sich natürlich, ob 1000€ stimmen kann. Ich war da selbst überrascht und dachte: Soviel gibt doch niemand in einem Monat für Lebensmittel aus. Aber, ich kaufe nicht gern für mehrere Tage am Stück ein. Meistens fahre ich täglich oder jeden zweiten Tag nach der Arbeit zum Supermarkt und kaufe etwas fürs Abendessen ein. Hungrig wie ich dann bin, landet natürlich dann auch viel Blödsinn im Einkaufskorb. Oft habe ich beim Einkaufen auch die Kinder dabei. Dann landet noch mehr Blödsinn im Korb. Bisher hatte ich auch nur selten einen Einkaufszettel dabei und ließ mich eher beim einkaufen „“inspirieren.

Zwischendurch dann unterwegs hier mal ein Brötchen und ein Moccachino, die Kinder holen sich gern mal was beim Schulkiosk und mein Mann im Zug auf dem Weg zur Arbeit noch einen Kaffee und Würstchen. Das summiert sich natürlich.

Ich habe mir in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht, wo ich den Sparhebel am besten ansetzen kann, ohne das meine Familie das Gefühl hat, es würde nun alles gestrichen werden.

Ich habe mir diesmal einen genauen Plan für alle Mahlzeiten geschrieben geschrieben und nur dafür eingekauft. Strikt nach Plan und ohne Kinder im Schlepptau…

image-2

Wocheneinkauf für 4 Personen/ 66,78€

20210107_163613.jpg

Der Einkauf reichte insgesamt für acht Tage und kostete nur 66,78 €. Hochgerechnet auf einen Monat wären das 267,12 €. Eine deutliche Ersparnis zu den vorherigen Ausgaben. Die Zwischendurch-Käufe wurden komplett eingestellt. Für unterwegs wird gerade nicht viel benötigt, da wir uns ja aktuell im Lockdown befinden. Reste nehmen mein Mann und ich mit zur Arbeit, frieren sie ein oder zaubern daraus eine neue Mahlzeit.

Ich bin wirklich überrascht, dass das bereits zu Beginn unseres Versuches so gut geklappt hat. Das zeigt mir, wieviel Geld wir in den letzten Jahren verschwendet haben. Mein Ehrgeiz ist geweckt und ich frage mich, ob ich das Ergebnis sogar noch toppen kann?! Neben dem bewussteren Einkaufen, möchten wir natürlich auch immer mehr auf Plastik verzichten. Bei diesem Einkauf war uns eindeutig noch viel zu viel Plastik dabei.

Leider ist der Unverpackt Laden ohne Auto nicht zu erreichen und liegt etwas ungünstig, was das Parken anbelangt. Am Samstag ist für uns die optimalste Zeit in den Unverpackt Laden zu fahren. Da aber dann der Wochenmarkt stattfindet, ist es fast unmöglich irgendwo parken zu können. Hier werden wir aber bestimmt noch eine Lösung finden.

Jetzt gilt es zu verinnerlichen, nicht mehr so viel zu konsumieren und alles ein wenig bewusster wahrzunehmen. Nicht jedem Wunsch sofort nachzugeben…

Alles Liebe,

Christiane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s